Über mich

 

Nach langer Suche scheine ich das Ziel der Freizeitgestaltung gefunden zu haben,
"das Malen".
Abstraktes Malen mit Acryl, wild drauf los, verwerfen, neu gestalten und sich immer wieder neu findend.
Jedes Format hat seine Herausforderung egal ob groß oder total klein.
Meine Bilder haben nicht unbedingt eine Zielrichtung und keine ausgeprägte Thematik.
Vorgegebene Themen bereiten mir Druck, viel lieber gehe ich an die Leinwand heran und lasse die Sache entwickeln - es wird irgendetwas herauskommen. Das Ergebnis sehe ich dann für mich und ich will in der Regel auch keinen Titel vorgeben.
Auch gebe ich nicht vor ob das Bild Hoch- oder Querformat hat.

Abstrakte Werke sieht ohnehin jeder anders und das ist gut so.  Das Betrachten regt die Fantasie an.

 

Dann über das Malen kam mir der Ton in die Hände.
Hier fasziniert mich vor allem der Rakubrand und die Schmuckerzeugung
mit meinen Tonteilen.
Mit Vorliebe arbeite ich reduzierte Formen, die durch den Brand ihre Besonderheit erhalten.
So wandere ich zwischen dem Malen und dem Töpfern.
Natürlich darf dabei auch die Weiterbildung nicht fehlen.
Diverse Mal- und Spezialtechnikbrandkurse besuche ich in ganz Österreich und  fallweise auch in Italien.
Dazwischen zeige ich dann meine Arbeiten bei diversen Ausstellungen und Kunsthandwerksmärkten.